Erste Eindrücke von WordPress 3.2

Nachdem nun seit ca. einer Woche die erste Beta der kommenden WordPress Version 3.2 zur Verfügung steht, konnte ich mir einen guten Überblick über die Neuerungen in WordPress 3.2 verschaffen. Die finale Version wird voraussichtlich Ende Juni erscheinen. Hier ist mein erster Eindruck von WordPress 3.2, Beta 1.

Neue Features

  • Performance-Verbesserung: Konnte ich jetzt nicht wirklich nachvollziehen, da hier lokal auf dem iMac sowieso alles superschnell ist. Diese Ankündigung wird sich erst im Echtbetrieb beweisen.
  • Einfach schreiben: Die Vollbildansicht im Editor bietet nun sowohl im visuellen als auch im HTML-Modus „Distraction-free Writing“ nach dem Vorbild von  Writeroom oder Ommwriter. Vielschreiber können sich also voll und ganz auf ihre Texte konzentrieren.
  • Neues Design im Backend: Nachdem zuletzt im Jahr 2008 das Backend überarbeitet wurde, gibt es nun endlich ein neues Design. Die runden Ecken verschwinden aus dem Menü es kommen ein paar Schatten hinzu. Alles in Allem nichts Weltbewegendes aber es fühtl sich einfach wieder ein wenig frischer und moderner an.
  • Neues Standard-Theme: Das akuelle Standard-Theme „Twenty Ten“ wird nun von „Twenty Eleven“ abgelöst. Das neue Theme basiert auf dem populären Theme „Duster„, welches laut Ian Stewart wiederum auf Toolbox basiert. Das Theme verwendet also neue HTML5-Elemente wie <header> oder <article>. Des Weiteren werden alle seit WordPress 3.1 verfügbaren Formatvorlagen unterstützt, z.B. Standard, Kurzmitteilung, Link etc. Die Theme-Optionen bieten nun verschiedene Farbschemen, die Auswahl der Linkfarben und 3 Layout-Varianten (Sidebar links, rechts oder gar keine). Außerdem neu: auf jeder Seite kann per Zufall ein anderes Kopfbild angezeigt werden und es gibt ein neues Showcase-Template für Seiten. Dieses erlaubt die Darstellung von statischem Inhalt (z.B. Begrüßung) gefolgt von einem Featured Posts-Bereich (ähnlich eines Sliders) und einer Liste der letzten Beiträge. Diese Funktion ist in vielen Premiumthemes schon lange verfügbar und sehr beliebt.
    Das Theme eignet sich hervorragend als Basis für eigene Entwicklungen. Für einen aktuellen Kundenauftrag verwende ich es bereits als Parent-Theme.
  • Browse Happy: Wer das Backend mit einem nicht mehr aktuellen Browser besucht, wird darauf hingewiesen. Nett! Aber wer surft schon mit einem veralteten Browser?
  • Erweiterung der Adminbar: Über die im Frontend angezeigt Adminbar lassen sich nun noch mehr administrative Menüpunkte aufrufen, z.B. die Plugins oder die Mediathek. In meinen Augen eine nützliche Erweiterung.

Nicht unerwähnt sollen noch die zwei folgenden Anforderungen bzw. Einschränkungen bleiben:

  • WordPress 3.2 erfordert PHP 5.2.4 und MySQL 5.0
  • Der Internet Explorer 6 wird nicht mehr unterstützt.

Mein Fazit

Die neuen Features sind nicht riesig aber sie überzeugen mich und ich freue mich besonders über das neue Standard-Theme „Twenty Eleven“ als Basis für eigene Childthemes. Nachfolgend noch ein paar visuelle Eindrücke.

wordpress-3-2-dashboard wordpress-3-2-editor wordpress-3-2-just-write-1 wordpress-3-2-just-write-2 wordpress-3-2-theme-options

Quelle: WordPress 3.2, Beta 1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Bitte verwende Pastie, Pastebin oder Gist, um größere Code-Schnipsel in deinem Kommentar zu veröffentlichen.

*

2 Kommentare

  1. Auf WordPress.com haben die gestern 3.2 freigeschaltet allerdings ohne Twenty-Eleven und bin bisher total zufrieden damit. Kann dich in Deinem Eindruck voll bestätigen, keine grosse Änderung, aber kleine Dinge die sich insgesamt gut anfühlen.

    Ich benutze zur Zeit Duster und finde es total klasse. Für mich sieht Twenty-Eleven eigentlich genau aus wie Duster + Featured Post slider. Gibt es da noch mehr unterschiede (eigentlich egal, weil ich eh‘ zu TwentyEleven wegen des Post-Slider wechseln werde sobald es geht 😉 )?

    1. Habe Duster auch vor Kurzem getestet und es unterscheidet sich nur minimal. Zum Teil gibt es in Duster Template Tags, die „duster_content_nav“ und ähnlich heißen. Die heißen dann natürlich in Twenty Eleven „twenty_eleven_nav“ usw. Falls du also schon mit einem Childtheme angefangen hast, solltest du beim Wechsel auf Twenty Eleven nochmal drüber schauen.