Neues in WordPress 3.0

In Mai soll WordPress 3.0 erscheinen. Ich habe eine Betaversion (Nightly Build vom 14.04.10) getestet und möchte hier kurz ein paar nützliche Neuerungen vorstellen.

Eigenes Passwort bei der Installation

Die erste Änderung sieht man bereits, wenn man WordPress installiert. Im Gegensatz zu allen Versionen bis 2.x darf man nun gleich ein eigenes Passwort für den Administratorzugang festlegen und muss nicht das vom System generierte für den ersten Login verwenden, um es danach im Backend wieder in ein eigenes Passwort zu ändern.

Neues Standardtheme „Twenty Ten“

Wordpress 3.0 - Standardtheme "Twenty Ten"Ruft man nach der Installation erstmals sein neues Blog auf, stellt man schnell fest, dass es sich in einem neuen Standardtheme präsentiert. Die in die Jahre gekommenen Themes „Wordpress Classic 1.5“ und „WordPress Standard 1.6“ machen nun Platz für ein neues Theme namens „Twenty Ten“. Dieses präsentiert sich schlank und übersichtlich und nutzt in der Breite mit 980 px einen größeren Bereich des Browserfensters als seine Vorgänger.

Neue Bereiche für Widgets in der Sidebar und im Footer

Wordpress 3.0 - Neue Bereiche für WidgetsDie für mich nützlichste Änderung, die das neue Standardtheme mitbringt, sind die Erweiterung um mehrere Widgetbereiche. Widgets sind kleine Plugins, mit denen man viele nützliche Informationen oder Funktionalitäten rund um den eigentlichen Content anbieten kann. So kann man z.B. eine Tagwolke oder seinen Twitterfeed in der Sidebar oder im Footer darstellen. Die alten Themes boten lediglich einen einzigen Bereich, in dem Widgets angezeigt werden konnten: die Sidebar. Das neue Standardtheme kommt nun mit gleich 6 Widgetbereichen: 2 in der Sidebar und 4 im Footer. Das ist nützlich, wenn man viele Widgets nutzen möchte ohne seine Sidebar zu überladen. Die Platzierung von Widgets im Footer verhindert, dass die Sidebar zu „Klopapierrolle“ mutiert und lenkt den Besucher nicht so sehr von den eigentlichen Inhalten der Website ab.

Flexible Menüs per Mausklick selbst erstellen

Wordpress 3.0 - Menüs erstellenEine weitere, in meinen Augen geniale Neuerung ist die neue Menüfunktion. Im Bereich „Design“ gibt es nun einen Bereich namens „Menüs“. Hier lassen sich mit wenigen Mausklicks neue Menüs aus beliebigen Menüpunkten generieren. Zur Auwahl stehen 3 verschiedene Arten: Menüpunkte aus selbst definierten Links (z.B. zu einer anderen Website), Menüpunkte basierend auf Seiten und Menüpunkte basierend auf Kategorien. Diese 3 Arten lassen sich beliebig kombinieren und obendrein lassen sich die Menüpunkte per Drag & Drop sortieren.

Superschnell Artikel verfassen mit „Press this“ Bookmarklet

Wordpress 3.0 - Artikel mit Bookmarklet schreibenDiese Funktion ist bereits bekannt aus von Systemen wie Posterous oder Delicious. Man legt ein Bookmarklet in seinen Bookmarks ab und kann dann mit einem Klick darauf Inhalte einer Website weiter verwenden und z.B. in einem neuen Artikel im eigenen Blog weiter verbreiten. Das Bookmarklet lässt sich über den Bereich „Werkzeuge“ aufrufen und speichern. Beim Aufruf öffnet sich ein Pop-up-Fenster mit den bekannten Eingabefeldern für einen Artikel. Schneller geht’s nicht!
In der aktuellen Betaversion wird nur ein Link in den Artikel übernommen. Ich hoffe, dass man in der finalen Version auch die Möglichkeit hat, weiteren Content (Bilder, Videos etc.) in den Artikel zu übernehmen, ähnlich wie bei Posterous.

Diese Neuerungen von WordPress 3.0 überzeugen mich und ich werde vielleicht auch mal das neue Standardtheme „Twenty Ten“ als Basis zur Entwicklung eines eigenen Themes verwenden. Zur Zeit arbeite ich mit dem Thematic Theme Framework, da dieses bereits seit langem 13 Widget-Bereiche und eine flexible Themeentwicklung bietet.

Es gibt noch einige weitere Änderungen und Neuerungen, deren Aufzählung und Beschreibung aber den Rahmen dieses Artikels sprengen würden. Vielleicht werde ich das Thema noch einmal aufgreifen, wenn die finale Version erschienen ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Bitte verwende Pastie, Pastebin oder Gist, um größere Code-Schnipsel in deinem Kommentar zu veröffentlichen.

*

3 Kommentare

  1. Pingback: Tweets die Neues in Wordpress 3.0 | Matthias Pabst erwähnt -- Topsy.com