Nützliche WordPress Plugins

Das CMS WordPress ist gerade wegen der Vielzahl der verfügbaren Plugins sehr beliebt. Mit Plugins lässt sich die Funktionalität von WordPress fast unendlich erweitern. Grenzen setzt wahrscheinlich nur die sinkende Performance bei steigender Anzahl verwendeter Plugins. Viele dieser Erweiterungen sind für den Besucher auf der Website sichtbar, viele erleichtern aber auch „nur“ die Arbeit für den Administrator im Backend. Daher ist es wichtig, sich auf wenige, wirklich nützliche Plugins zu beschränken.

Ich möchte hier hin und wieder ein paar Plugins vorstellen, die ich selbst gern verwende und für empfehlenswert halte. Bei der Auswahl meiner Plugins achte ich vor allem darauf, dass sie mit der jeweils aktuellen Version von WordPress kompatibel sind und das System nicht unötig belasten, z.B. durch das Laden von übermäßig vielen und großen Javaskript-Dateien.

Über Feedback und Empfehlungen für andere, nützliche Plugins freue ich mich.

(Die Plugins sind alphabetisch sortiert und stellen keine Rangfolge dar.)

All in One SEO Pack – Wer sucht, der findet.

Und im besten Fall findet eine Suchmaschine alle Infomationen, die sie für eine effektive Indizierung benötigt, optimal aufbereitet im HTML-Code der Website. Hierzu zählen z.B. Informationen wie Titel, Beschreibungen und Schlagwörter. Das Plugin hilft, diese Daten zu erfassen und suchmaschinenoptimiert in den HTML-Code einzubinden. Darüber hinaus kann es verhindern, dass Suchmaschinen Inhalte der Website doppelt erfassen und damit negativ bewerten (duplicate content).

Link: WordPress Plugin – All In One SEO Pack

Contact Form 7 – Ein Formularbaukasten

Ein Kontaktformular (Beispiel) darf auf keiner Website fehlen. Mit diesem Plugin lassen sich leicht Formulare erstellen und auf Seiten oder in der Sidebar einbinden. Die flexibel definierbaren Felder können Inhalte wie Text, E-Mail-Adressen, Auswahlmenüs oder Datei-Uploads enthalten. Nach einer Verifizierung auf die Vollständigkeit und die Gültigkeit der Inhalte (z.B. E-Mail-Adresse im Feld „E-Mail“ statt im Feld „PLZ“) können die Daten an mehrere Empfänger per E-Mail versendet werden. Das Plugin unterstützt außerdem die Integration eines Captcha-Codes zur Vermeidung von Spam.

Link: WordPress Plugin – Contact Form 7

German Permalinks – Es spricht.

Die WordPress-Einstellung „Permalinks“ erzeugt aus Titeln lesbare oder „sprechende“ URLs, also z.B. aus dem Artikeltitel „Neues in WordPress 3.0“ die lesbare URL https://pabstwp.de/blog/neues-in-wordpress-3-0/ anstatt der (sowohl für Besucher als auch für Suchmaschinen) nichtssagenden URL https://pabstwp.de/blog/?id=447. Dieses kleine, aus nur 1 Datei bestehende Plugin ist sehr nützlich, wenn man Permalinks verwendet und deutsche Umlaute in den Titeln von Seiten oder Artikeln enthalten sind. Es wandelt also den Titel „Nützliche WordPress Plugins“ korrekt um in die URL …/nuetzliche-wordpress-plugins/. Ohne das Plugin würde WordPress die URL …/nutzliche-wordpress-plugins/ erzeugen.

Link: WordPress Plugin – German Permalinks

Google Analyticator – Wissen, was geht.

Mit diesem Plugin kann man mit wenigen Klicks den Code für das Google Analytics Skript in die Website einbinden ohne eine Theme-Datei manuell anzupassen. Doch das ist noch nicht alles. Es lassen sich außerdem Einstellungen setzen, um Ereignisse wie z.B. Downloads gemäß den Google Analytics-Vorgaben zu erfassen oder um die Zugriffe eines eingeloggten Administrators gar nicht aufzuzeichnen, sodass die Statistiken nicht verfälscht werden. Und der Clou: man kann das Plugin mit seinem Google Analytics Account verknüpfen und die Statistik direkt im WordPress-Dashboard anzeigen lassen.

Link: WordPress Plugin – Google Analyticator

Google XML Sitemaps – Suchmaschinenfutter

Dieses Plugin erstellt eine Sitemap-Datei, die die Struktur der Website in standardisierter Form abbildet um Suchmaschinen die Indizierung der Website zu erleichtern (Beispiel: https://pabstwp.de/sitemap.xml). Sobald sich Inhalte auf der Website ändern, erzeugt das Plugin automatisch eine neue Sitemap-Datei und benachrichtigt alle großen Suchmaschinen. Einmal einstellen, nie wieder anfassen. Super!

Link: WordPress Plugin – Google XML Sitemaps

jQuery Colorbox – Zoom Zoom!

Die Colorbox ist eine gute Alternative zur sehr bekannten und beliebten Lightbox. Ich ziehe die Verwendung der jQuery Colorbox vor, da sie weniger und kleinere Javascript-Dateien benötigt und somit geringere Ladezeiten verursacht. Zum Vergleich:
jQuery Colorbox: 3 Skripte (1 Colorbox, 2 jQuery), 80 kb (unkomprimiert)
Lightbox: 4 Skripte (1 Prototype, 2 Scriptaculous, 1 Lightbox) mit 198 kb (unkomprimiert)!
Außerdem bietet die Colorbox im Backend mehr Einstellungsmöglichkeiten, z.B. für das Resizing von Bilddateien oder die Auswahl eines schicken Designs.

Link: WordPress Plugin – jQuery Colorbox

Dieses Bild wird mit der jQuery Colorbox angezeigt. Bitte auf das Bild klicken.

Login Lockdown – Du kommst hier net rein!

Zu den Plugins, die weniger dem Besucher sondern mehr dem Administrator nützen, zählt auch Login Lockdown. Das Plugin lässt nur eine bestimmte Anzahl an fehlerhaften Logins zu bevor es dem ungebetenen Besucher (in der Regel automatisierte Skripte) das Login-Formular für eine bestimmte Zeit komplett verweigert. Natürlich gibt es keine 100%-Garantie gegen das Hacken einer Website (egal, welches System) aber dieses Plugin macht potentiellen Angreifern den Einbruch ein ganzes Stück schwerer.

Link: WordPress Plugin – Login Lockdown

PhotoSmash – Eine Mini-Fotocommunity

Dieses Fotogalerie-Plugin unterscheidet sich erheblich von ähnlichen Plugins, weil der Betreiber der Website seinen Besuchern erlauben kann, eigene Fotos auf  die Website zu laden. Dies bietet sich z.B. für Fotowettbewerbe an, bei denen Besucher ihre Fotos einreichen und gegenseitig bewerten können. Der Betreiber der Seite muss hier nur noch eine moderierende Rolle einnehmen.
Die Darstellung und die Funktionalität der Galerien und der Upload-Formulare ist äußerst flexibel und bietet viel gestalterischen Freiraum. Die Personalisierung des Plugins erfordert jedoch aufgrund des Umfangs eine nicht zu unterschätzende Einarbeitungszeit.

Link: WordPress Plugin – PhotoSmash

Under Construction – Baustelle!

Mit diesem Plugin kann man WordPress „verstecken“ und stattdessen eine statische Seite mit Hinweisen wie „Coming Soon“ oder „Under Construction“ anzeigen. Das ist praktisch beim Entwickeln einer neuen Website, aber auch bei umfangreichen Änderungen einer bestehenden Site. Die statische Seite kann selbst gestaltet werden. Außerdem kann im HTML-Header den Statuscode „503 – Service unavailable“ ausgeliefert werden, um Suchmaschinen korrekt darüber zu informieren.

Link: WordPress Plugin – Under Construction

Widget Logic – Logisch!

Widgets fungieren als Schnittstelle um Inhalte in der Sidebar anzuzeigen (z.B. die Social Network Buttons oder das Suchfeld). Im WordPress-Standard werden auf allen Seiten die gleichen Widgets angezeigt, sofern man dies nicht manuell im Code des Themes ändert. Mit Widget Logic hingegen lassen sich Widgets ohne Eingriff in den Theme-Code mittels sogenannter Conditional Tags auf unterschiedlichen Seiten anzeigen oder verbergen.
Ein Beispiel: ich habe rechts unterhalb der Suche ein Text-Widget platziert, welches nur auf dieser Seite angezeigt wird. Die Kondition heißt:

is_single('172')

Das Widget wird also nur auf der Einzelansicht des Posts mit der ID 172 angezeigt.

Link: WordPress Plugin – Widget Logic

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Bitte verwende Pastie, Pastebin oder Gist, um größere Code-Schnipsel in deinem Kommentar zu veröffentlichen.

*

4 Kommentare

  1. Hallo,

    ich würde gerne das PlugIn ‚PhotoSmash‘ installieren bzw. habe es getan. Allerdings wird das Uploadfeld auf jeder Seite angezeigt. Gibt es eine Möglichkeit das auf einer Seite zu beschränken? Das gleiche gilt für die Gallery der hochgeladenen Photos durch die Users. Also Upload und gallery nur auf einer Page anzeigen zu lassen.

    Danke, Oliver

    1. Wo hast du denn Upload und Galerie eingefügt? Auf einer Seite oder in der Sidebar? Falls du die Widgets in der Sidebar besser kontrollieren möchtest, kannst du das mit „Widget Logic“ tun. Beschreibung und Link sind ebenfalls oben im Artikel.

  2. Pingback: Nützliche WP Plugins | apographon - Fotoblog rund um die Fotografie