Meine TOP 5 WordPress Premium-Plugins

PabstWP Beitragsbild WordPress-Plugins
Hinweis: Dieser Beitrag enthält keine Affiliate-Links und ich erhalte auch anderweitig keine Vergütung für die Empfehlung dieser Plugins.

Im offiziellen Plugin-Repository für WordPress gibt es zur Zeit ca 50.000 frei verfügbare Plugins. Ein Großteil dieser Plugins lässt sich in vollem Umfang kostenfrei nutzen und für einige gibt es kostenpflichtige Add-Ons oder Premium-Versionen (Freemium-Modell). Daneben gibt es noch mehrere Tausend kostenpflichtige Premium-Plugins, die entweder direkt von den Herstellern oder über Marktplätze wie Themeforest vertrieben werden. Für Premium-Plugins bezahlt man üblicherweise eine jährliche Gebühr, für die man dann kostenfreie Updates und Support erhält. Oft sind die Preise noch nach der Abnahmemenge und dem Funktionsumfang gestaffelt.

Auch wenn es unter den Zigtausend frei verfügbaren Plugins wirklich viele unglaublich gute Lösungen für nahezu jede erdenkliche Anforderung gibt, ist man manchmal besser beraten, wenn man ein paar EURO locker macht und einem Premium-Plugin den Vorzug gibt. Qualität, Funktionsumfang und Kontinuität machen oft den Unterschied und das Thema Support sollte man auch nicht unterschätzen. Und nicht zu letzt ist es auch einfach nur fair, wenn man für eine gute Leistung Geld bezahlt.

Meine Anforderungen an Premium-Plugins

Gute Premium-Plugins zeichnen sich für mich durch folgende Eigenschaften aus:

  • Sie haben viele Funktionen und lassen sich durch Add-Ons, Extensions und/oder Code-Schnipsel erweitern und anpassen.
  • Sie sind performant und verursachen keine Konflikte mit anderen Plugins oder Themes.
  • Es gibt eine umfangreiche Dokumentation mit Tutorials, FAQs und einer Knowledge Base inkl. Code-Beispielen für Anpassungen.
  • Der Support ist kompetent und beantwortet Fragen zeitnah, möglichst direkt per E-Mail.
  • Es gibt regelmäßig Updates, die nicht nur Fehler beseitigen und Sicherheitslücken schließen, sondern auch neue Features oder Verbesserungen beinhalten.

Hier möchte ich nun 5 Premium-Plugins vorstellen, mit denen ich sehr gern arbeite und die ich auf vielen Websites einsetze. Eine umfangreiche Funktionsbeschreibung aller Plugins würde den Rahmen dieses Beitrags sprengen und ich beschränke mich daher auf eine kurze Zusammenfassung und ein paar Eckdaten.


Gravity Forms

WordPress Premium-Plugins: Gravity Forms

Mit Gravity Forms lassen sich Formulare erstellen. Die Anwendungs- und Gestaltungsmöglichkteiten sind nahezu grenzenlos. Vom einfachen Kontaktformular über Formulare für Bewerbungen, Registrierungen, Gewinnspiele, Bestellungen, Anzeigen oder benutzergenerierten Inhalten (user generated content) ist alles möglich. Das Plugin lässt sich je nach Lizenz mit Add-Ons erweitern. Die Anpassung über WordPress-Hooks ist ebenfalls in großem Umfang möglich.

Kosten: ab 39$ pro Jahr, Developer License für 199$ pro Jahr empfehlenswert
Website: http://www.gravityforms.com
Beispiel: Benutzerregistrierung mit User Registration Add-On


SearchWP

WordPress Premium-Plugins: SearchWP

Das Plugin SearchWP erweitert die Suche der WordPress-Website. Die im WordPress-Core mitgelieferte Suche ist relativ einfach. Sie sucht lediglich in Titeln und Inhalten von Beiträgen und Seiten. Mit SearchWP lässt sich die Suche stark erweitern und es kann in weiteren individuellen Inhaltstypen (Custom Post Types), in benutzerdefinierten Feldern, Taxonomien, PDFs uvm. gesucht werden. Die Indizierung der Inhalte und die Ausgabe der Suchergebnisse können über Einstellungen, Extensions und Code-Schnipsel sehr detailliert beeinflusst werden. Außerdem können für verschiedene Inhalte beliebig viele Suchmaschinen angelegt werden. Äußerst lobenswert ist die sehr umfangreiche Dokumentation mit unzähligen Code-Beispielen.

Kosten: ab 79$ pro Jahr
Website: https://searchwp.com
Beispiel: Beitragssuche im Trendblog


FacetWP

WordPress Premium-Plugins: FacetWP

Mit FacetWP lässt sich in WordPress eine Facettensuche realisieren. Diese dürfte jedem von diversen Onlineshops bekannt sein. Mit einer Facettensuche lassen sich Listen nach beliebig vielen Kriterien filtern. In Onlineshops ist es z.B. gängig, eine Liste von Produkten nach Preisen, Marken, Produktmerkmalen und Bewertungen weiter eingrenzen zu können. Mit FacetWP kann man man beliebige Inhalte (Beiträge, individuelle Inhaltstypen, Suchergebnisse etc.) filterbar machen. Das Setup der Facettensuche ist nicht ganz trivial und je nach Anwendung sind umfangreiche Anpassungen des Themes notwendig. Das Ergebnis ist aber mehr als überzeugend. FacetWP kann mit SearchWP kombiniert werden. Tipp: MySQL-Datenbank auf SSD! Dann ist die Filterfunktion unfassbar schnell.

Kosten: ab 79$ pro Jahr
Website: https://facetwp.com
Beispiel: Job Board mit Filter für Ort, Branche, Anstellungsart usw.


NinjaFirewall WP+ Edition

WordPress Premium-Plugins: NinjaFirewall WP+ Edition

NinjaFirewall ist eine Web Application Firewall (WAF), mit der man eine WordPress-Website effektiv vor Hackerangriffen und unerwünschten Besuchern absichern kann. Im Gegensatz zu anderen Security-Plugins für WordPress agiert die NinjaFirewall als echte Firewall und filtert den Netzwerkverkehr bereits bevor er die WordPress-Installation erreicht. Die Einstellungsmöglichkeiten sind sehr umfangreich und das Plugin ist für Laien eher weniger geeignet, da es einige Kenntnisse über WordPress, PHP, Webserver usw. voraussetzt. Die NinjaFirewall ist auch als kostenloses Plugin im offiziellen Repository erhältlich. Ich bevorzuge aber die WP+ Edition, da das Access Control Modul mehr Filtermöglichkeiten bietet und man schnellen E-Mail-Support erhält.

Kosten: ab 34,90$ pro Jahr, Volumenlizenzen sehr viel günstiger
Website: https://nintechnet.com/ninjafirewall/wp-edition/
Beispiel: Brute Force Protection


MailPoet Premium

WordPress Premium-Plugins: MailPoet

Mit MailPoet lassen sich Beitragsbenachrichtigungen und redaktionell gepflegte Newsletter versenden. Der große Vorteil gegenüber anderen Newsletter-Lösungen ist, dass alle Vorgänge über die eigene WordPress-Website abgewickelt werden und keine Daten (z.B. Abonnentenlisten) an einen Dienstleister weitergegeben werden. Dies ist aus datenschutzrechtlichen Gründen ein großer Vorteil. Auch dieses Plugin gibt es als kostenfreie Version im Plugin-Repository. Möchte man aber Newsletter an mehr als 2.000 Abonnenten senden, eine automatische Rückläuferbearbeitung oder erweiterte Statistiken nutzen, benötigt man das Premium-Plugin.

Kosten: ab 99$ pro Jahr
Website: https://www.mailpoet.com
Beispiel: Datenschutz-Newsletter


Und welche sind eure TOP Premium-Plugins? Empfehlungen dürft ihr gern im Kommentarbereich loswerden. Bitte aber ohne Affiliate-Links.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Bitte verwende Pastie, Pastebin oder Gist, um größere Code-Schnipsel in deinem Kommentar zu veröffentlichen.

*