Let’s Encrypt-Zertifikat bei Host Europe installieren

Seit 2014 empfehle ich im meinem Beitrag WordPress Website auf HTTPS umstellen die Verwendung von HTTPS. So langsam sollte sich bei allen Website-Betreibern herumgesprochen haben, dass die unverschlüsselte Übertragung von Daten zwischen Browsern und Webservern unsicher ist. Firefox zeigt mittlerweile einen deutlichen Sicherheitshinweis bei Websites an, die sensible Daten (z.B. Zugangsdaten) nur per HTTP übertragen können. Chrome ist noch etwas zurückhaltender, in 2018 sollen die Hinweise aber zu Warnungen werden.

WordPress 404-Seite für Custom Post Types erweitern

Fehler 404

Eine 404-Seite wird immer dann angezeigt, wenn ein Inhalt auf einer Website nicht gefunden wurde. Das kann vorkommen, wenn ein Beitrag oder eine Seite falsch verlinkt, der Permalink geändert oder der Inhalt entfernt wurde. Für die Besucher der Website ist das unter Umständen frustrierend und im schlimmsten Fall verlassen sie die Website, ohne weiter nach dem Inhalt zu suchen oder andere Seiten anzuschauen.

WordPress Website auf HTTPS umstellen

Die Kommunikation zwischen Webserver und Browser findet über das Hypertext Transfer Protocol (HTTP) statt. Während beim veralteten HTTP alle Daten im Klartext übertragen werden, sind sie bei der Verwendung von HTTPS verschlüsselt und werden abhörsicher übertragen. Ob eine verschlüsselte Verbindung besteht, erkennt man an einem (grünen) Schlosssymbol und ggf. dem Zusatz “https://” in der Adresszeile des Browsers.

WordPress-Website auf anderen Server umziehen in 3 Schritten

Server

Ich ziehe häufig WordPress-Websites um, meist von meiner lokalen Entwicklungsumgebung (MAMP) auf einen Staging-Server des Kunden und von da wiederum auf die Produktivumgebung des Kunden. Für den Fall, dass Migrations-Plugins wie der Duplicator nicht funktionieren (z.B. wegen begrenzten Ressourcen auf dem Server), habe habe ich mir einen „manuellen“ Workflow erarbeitet, der für mich gut funktioniert und auf den ich mich verlassen kann. Letztendlich sind es eigentlich nur 3 Arbeitsschritte:

  1. Sicherung auf Quell-Server
  2. Wiederherstellung auf Ziel-Server
  3. Anpassungen

Ich gebe zu, es gibt noch ein paar Teilaufgaben und es sind eher 3 Aufgabenbereiche und nicht 3 Arbeitsschritte. Ich gehe bei folgender Beschreibung davon aus, dass eine lokale Website auf einen entfernten Server umgezogen wird. Und los geht’s.

WordPress mit dem iPad auf dem eigenen Server installieren

Vor einigen Tage kaufte ich mir Diet Coda, einen Web Code Editor für das iPad. Mit dieser App kann man via FTP auf seine Websites zugreifen und die Dateien bearbeiten. Für die Neuentwicklung einer Website oder eines WordPress-Themes ist die App nur bedingt geeignet aber für kleinere Korrekturen in PHP-Templates oder in CSS-Dateien ist sie durchaus nützlich und komfortabel.

Beim Testen von Diet Coda stellte ich mir die Frage, ob mir die App irgendwie behilflich sein kann, mit dem iPad WordPress auf einem Server zu installieren und zu konfigurieren. Also vom Download der ZIP-Datei, über den Upload der Dateien via FTP und die Einrichtung einer Datenbank bis zum Ablauf der Installationsroutine.
Ergebnis: ja.

Im Vergleich zur Installation mit einem Desktop-Rechner oder einem Notebook ist die Installation mit einem iPad ein klein wenig umständlicher und langsamer. Aber ich finde es gut, zu wissen, dass es funktioniert. Vielleicht gibt es ja mal eine Situation, in der man nur das iPad zur Hand hat und mal eben schnell einen neuen WordPress-Blog benötigt.

Und so geht’s!

Piwik für die Webanalyse von WordPress-Websites nutzen

Piwik ist eine Webanalyse-Software, die nach eigener Aussage das Ziel hat, eine Open-Source-Alternative zu Google Analytics zu sein. Und diesem Anspruch wird Piwik in der aktuellen Version durchaus gerecht, denn der Umfang der Analysemöglichkeiten steht dem von Google Analytics in fast nichts nach.

WordPress Thumbnailseite mit Artikelbildern

Für mein Photoblog pabst-photo.com wollte ich vor kurzem eine Seite haben, die einfach nur alle Artikelbilder (post thumbnails) von allen Artikeln als Thumbnails auflistet und mit den jeweiligen Artikeln verlinkt. Somit habe ich eine schöne, visuelle Übersicht über alle Artikel in meinem Photoblog. Vorher hatte ich das Plugin „Category Grid View“ im Einsatz, welches jedoch nicht einwandfrei gearbeitet hat, da es die Lightbox auf der kompletten Website zerstört hat.

Die neue Thumbnailseite sieht nun so aus:

pabst-photo.com – Thumbnails

Um dies zu realisieren, habe ich eine neues Seiten-Template (page template) erstellt und mit folgendem Code befüllt:

Shortcode für mehrspaltigen Inhalt in WordPress mit CSS3 Multi-column

In diesem Artikel hatte ich beschrieben, wie man Shortcodes definiert, um Inhalte in WordPress in 2 Spalten anzuzeigen. Diese Lösung basierte auf der Definition mehrerer Shortcodes, die DIVs mit entsprechenden Floats generieren.

Hier möchte ich nun eine einfachere Lösung zeigen, die auf dem CSS3 Multi-column Layout Modul basiert. Mit diesem ist es möglich, Inhalte mit nur 1 Shortcode wesentlich flexibler und mit weniger Code in mehreren Spalten darzustellen. Einer der großen Vorteile dieses Moduls ist, dass sich der Inhalt automatisch gleichmäßig auf alle Spalten verteilen lässt.

Google +1 Button in WordPress einfügen

Seit dem 01. Juni 2011 stellt nun auch Google einen Button zum Empfehlen von Websites bereit (ähnlich Facebook Like-Button). Die Verwendung des Buttons in WordPress ist einfach und erfordert nur wenige Schritte. Links zu weiteren Informationen und Konfigurationsmöglichkeiten findet ihr am Ende des Artikels. Und meinen Google +1 Button rechts in der Sidebar. 🙂

1. JavaScript-Snippet in der footer.php einfügen

Am besten fügt man diesen Schnipsel in der footer.php vor dem schließenden body-Tag ein:

2. Button-Tag an gewünschter Stelle einfügen

Den Schnipsel für den Button kann man entweder direkt in einem Artikel (im HTML-Editor!), in ein Widget oder natürlich auch in der single.php einfügen:

Weiterführende Links:

Was ist Google +1?: Google +1 Schaltfläche
Offizielle Beschreibung und Code-Generator: Google +1 für Ihre Website
Weitere Konfigurationsmöglichkeiten: API für die +1 Schaltfläche