MultilingualPress Pro

Meine erste mehrsprachige WordPress-Website mit MultilingualPress Pro

In den letzten Jahren habe ich für die Realisierung von mehrsprachigen WordPress-Websites mehrfach die Plugin-Sammlung von WPML verwendet. Die Ergebnisse waren zufriedenstellend, die redaktionellen und administrativen Arbeiten im Backend empfand ich jedoch stets als zu kompliziert, fehleranfällig und wenig benutzerfreundlich.

Vor einiger Zeit lernte ich dann das WordPress-Plugin MultilingualPress Pro von MarketPress kennen. Dieses Plugin für die Realisierung von mehrsprachigen WordPress-Websites setzt auf dem WordPress-Multisite-Konzept auf. Multisite ist ein im WordPress-Core verankertes Feature, das nach Aktivierung und Konfiguration den Betrieb beliebig vieler WordPress-Instanzen innerhalb einer einzigen WordPress-Installation ermöglicht (mehr Details im Codex). Das wohl prominenteste Beispiel für ein Multisite-Netzwerk ist wordpress.com mit seinen mehreren Millionen Blogs. Das Plugin MultilingualPress Pro macht sich dieses Feature zunutze und bildet jede benötigte Sprache in einer eigenen WordPress-Instanz des Multisite-Netzwerkes ab. Und das ist in meinen Augen der große Vorteil gegenüber anderen Mehrsprachigkeits-Plugins: nach der initialen Konfiguration können Redakteure ohne zusätzlichen Aufwand wie gewohnt weiter arbeiten. Sie können alle Tätigkeiten vom Pflegen der Inhalte, über die Verwendung von Widgets bis hin zur Anpassung von Menüs durchführen, ohne sich in ein kompliziertes Mehrsprachigkeits-Plugin einlernen zu müssen. Sie müssen lediglich die WordPress-Instanz wechseln, um die jeweilige Sprache zu bearbeiten. Einfacher geht es eigentlich nicht.

Die Umstellung einer Website auf ein Multisite-Netzwerk und die Konfiguration von MultilingualPress Pro erfordern zwar einigen Aufwand aber das Plugin ist gut dokumentiert und vor allem der Helpdesk arbeitet hervorragend und kann mit Engagement und Kompetenz überzeugen. Ein besonderer Dank geht an dieser Stelle noch einmal an @toscho.

Die erste Website, bei der ich MultilingualPress Pro einsetze, ist intersoft-consulting.de. Zwei weitere mehrsprachige Projekte sind bereits in Arbeit.

Datenschutzbeauftragter INFO Icon

www.datenschutzbeauftragter-info.de gewinnt die Wahl zum besten Jurablog 2015

Die Website Datenschutzbeauftragter INFO wurde vor Kurzem auf dem Kartellblog zum besten Jurablog 2015 gewählt. Dafür von mir einen herzlichen Glückwunsch!

Datenschutzbeauftragter INFO

Natürlich erhält die Website diese Auszeichnung vorrangig für die hervorragenden News, Fachbeiträge und Urteile zum Thema Datenschutz. Aber ein klein wenig stolz bin ich auch auf diesen Sieg, denn ich habe diese Website im Sommer 2014 programmiert und betreue seitdem die WordPress-Installation von technischer Seite. Ein paar Details gibt es in meinem Projekte-Bereich unter Relaunch des Blogs “Datenschutzbeauftragter INFO”.

Party

Tschüss 2014!

Das Jahr 2014 geht zu Ende und ich möchte die Gelegenheit nutzen, kurz „Danke“ zu sagen bei:

  • Meinen Kunden: Ich bedanke mich bei allen Kunden für die vertrauensvolle Zusammenarbeit. Gemeinsam haben wir einige wirklich spannende WordPress-Projekte realisiert und ich freue mich auf weitere Herausforderungen in 2015.
  • Allen Lesern meiner Blogbeiträge: Vielen Dank für’s Lesen, Teilen und Kommentieren. In 2015 schaffe ich hoffentlich wieder ein paar Beiträge mehr.
  • Der WordPress-Community: Ein dickes „Danke“ geht natürlich auch an alle Core-, Plugin- und Theme-Entwickler, die WordPress vorantreiben und es stetig verbessern.
  • Meiner Familie und meinen Freunden: Ohne eure Unterstützung wäre PabstWP nicht das, was es heute ist.

Einen ewig langen Rückblick und die Verkündung unzähliger guter Vorsätze fürs neue Jahr erspare ich mir und auch euch. 😉

In diesem Sinne wünsche ich allen einen guten Start ins neue Jahr!

WordPress-Sicherheit

WordPress Website komplett per HTTPS verschlüsselt anzeigen

Die Kommunikation zwischen Webserver und Browser findet über das Hypertext Transfer Protocol (HTTP) statt. Während beim normalen HTTP alle Daten im Klartext übertragen werden, sind sie bei der Verwendung von HTTPS verschlüsselt und werden abhörsicher übertragen (mehr Details bei Wikipedia). Ob eine verschlüsselte Verbindung besteht, erkennt man an einem (grünen) Schlosssymbol und ggf. dem Zusatz “https://” in der Adresszeile des Browsers.

HTTPS-Kennzeichnung im Browser

Das grüne Schloss und das Protokoll „https“ zeigen an, dass die Website verschlüsselt übertragen wird (Hier im Chrome Browser). Beim Klick auf das Schloss werden Informationen zur Verschlüsselung und zum SSL-Zertifikat angezeigt.

In Onlineshops und sozialen Netzwerken beispielsweise ist HTTPS mittlerweile Standard, bei normalen privaten und gewerblichen Websites und Blogs noch nicht. In diesem Beitrag möchte ich aufzeigen, wie einfach man eine WordPress-Website ohne zusätzliche Plugins auf HTTPS umstellen kann und was dabei zu beachten ist.

Weiterlesen

MailPoet Alert

Kommentar zum MailPoet-Sucuri-Dilemma

Ein Sicherheitshinweis vorab: alle Nutzer des WordPress-Plugins MailPoet Newsletters (ehemals Wysija-Newsletter) sollten prüfen, ob sie mindestens Version 2.6.9 installiert haben. Und wer prüfen möchte, ob sein Theme (und damit höchstwahrscheinlich auch die komplette Installation) manipuliert wurde, dem sei das Plugin Antivirus empfohlen.

Worum geht’s?

Am 01. Juli 2014 veröffentlichte das MailPoet-Team die Version 2.6.7 ihres Newsletter-Plugins, welche eine schwere Sicherheitslücke schloss. Am gleichen Tag veröffentlichte das Web-Sicherheitsunternehmen Sucuri in einem Blogbeitrag umfangreiche, wenn auch nicht detaillierte Informationen über die Sicherheitslücke. Vorausgegangen waren die Entdeckung der Sicherheitslücke durch Sucuri am 16. Juni 2014 und die umgehende Mitteilung an MailPoet.

Was geschah dann?

Weiterlesen

Seite 1 von 2412345