Mit der Alfred App im WordPress Codex suchen

Ich mag Alfred. Er ist einer meiner fleißigsten Helferlein auf dem Mac. Und bei meiner Arbeit mit WordPress durchsuche ich oft den WordPress Codex. Nichts liegt also näher, als Alfred die Suche zu übertragen. Möchte ich nach einem bestimmten Begriff suchen, rufe ich mit alt+space das Eingabefeld von Alfred auf (Hotkey frei wählbar) und gebe dann „wp“, ein Leerzeichen und den zu suchenden Begriff (z.B. „exclude“) ein.

Meine TOP 10 E-Mail-Fehler

Vor einiger Zeit bin ich auf den Artikel Mails mir! – 77 Tipps für bessere E‑Mails aufmerksam geworden. Viele der 77 Tipps kenne ich bereits und versuche sie auch täglich zu beherzigen. E-Mail ist für mich das wichtigste Kommunikationsmedium im Job, gefolgt von Twitter, Chat und Telefon. Von meinen Gesprächspartnern erwarte ich deshalb auch, dass sie sich an die üblichen Gepflogenheiten bei der Kommunikation per E-Mail halten. Ich muss zugeben, dass ich bei diesem Thema ziemlich empfindlich, wenn nicht sogar pingelig bin. Nachfolgend meine TOP 10 der absoluten No-Go’s inkl. Begründung.

Meine Webdesign-Apps

Im Artikel „Meine Productivity-Apps“ habe ich einige Programme vorgestellt, die mir den Arbeitsalltag erleichtern. Wie angekündigt folgen nun noch ein paar Programme, die ich speziell für das Erstellen von Websites benötige.

MAMP – Die Schaltzentrale

MAMP ist eine lokale Webserverumgebung für den Mac, die Apache, PHP, MySQL und viele weitere Programme und Bibliotheken enthält. Ein lokaler Webserver ist für die Erstellung dynamischer Websites (z.B. mit WordPress oder TYPO3) für mich unverzichtbar.

Meine Productivity-Apps

In meinem Alltag als Webdesigner nutze ich viele kleinere und größere Programme (oder auch „Apps“), die mir das Leben die Arbeit am Computer erleichtern. Das sind zum Teil Apps, die nicht direkt etwas mit Webdesign zu tun haben und zum Teil sehr web-spezifische Apps. Ein paar davon möchte ich hier vorstellen und empfehlen und dabei im Vergleich zu den zahllosen App-Empfehlungs-Artikeln auf diversen Websites ein Stück darauf eingehen, was ich ich mit diesen Apps mache und warum.

Bei der Auswahl der Apps lege ich übrigens viel Wert darauf, dass ich die verarbeiteten Informationen auf beiden Macs und im besten Fall auch auf dem iPhone lesen und bearbeiten kann. Daher füge ich bei jeder App-Beschreibung einen Hinweis an, ob und wie die app-spezifischen Daten synchronisierbar sind.

Allgemeine Apps

THINGS – Die Dinge geregelt bekommen

Things von Cultured Code ist eine App, mit der ich nach dem Getting-Things-Done-Prinzip alle Informationen erfassen, in Listen sortieren und nach bestimmten Kriterien abarbeiten kann. Da es sogar eine iPhone App gibt, muss ich mir nichts mehr merken und habe den Kopf frei für die eigentliche Arbeit. Things merkt sich alles und ist in Verbindung mit dem Kalender ein unverzichtbares Helferlein geworden.