Automatische Updates ab WordPress 3.7 – Mehr Sicherheit für fast alle WordPress-Websites

Mit WordPress 3.7 kommt eine interessante neue Funktion: die automatischen Updates für kleine Versionssprünge – also Security-Releases und Minor-Updates. Das bedeutet, WordPress kann sich automatisch im Hintergrund z.B. von Version 3.7 auf 3.7.1 aktualisieren, nicht aber auf Version 3.8. Nach einem automatischen Update erhält der Administrator eine E-Mail mit der Erfolgsmeldung und einem Update Log.

WordPress-Website auf anderen Server umziehen in 3 Schritten

Server

Ich ziehe häufig WordPress-Websites um, meist von meiner lokalen Entwicklungsumgebung (MAMP) auf einen Staging-Server des Kunden und von da wiederum auf die Produktivumgebung des Kunden. Für den Fall, dass Migrations-Plugins wie der Duplicator nicht funktionieren (z.B. wegen begrenzten Ressourcen auf dem Server), habe habe ich mir einen „manuellen“ Workflow erarbeitet, der für mich gut funktioniert und auf den ich mich verlassen kann. Letztendlich sind es eigentlich nur 3 Arbeitsschritte:

  1. Sicherung auf Quell-Server
  2. Wiederherstellung auf Ziel-Server
  3. Anpassungen

Ich gebe zu, es gibt noch ein paar Teilaufgaben und es sind eher 3 Aufgabenbereiche und nicht 3 Arbeitsschritte. Ich gehe bei folgender Beschreibung davon aus, dass eine lokale Website auf einen entfernten Server umgezogen wird. Und los geht’s.

Webhosting für WordPress – Was ist bei der Auswahl eines Webhosting-Paketes zu beachten?

Webhosting für WordPress

Bei meiner Arbeit mit WordPress unterstütze ich meine Kunden natürlich auch bei der Auswahl und der Konfiguration ihres Webhosting-Paketes. Kunden, die noch keinen eigenen Webspace haben, lassen sich von mir beraten, welches Paket von welchem Provider am besten für ihre WordPress-Website geeignet ist. Und für Kunden, die bereits eine Website haben, prüfe ich, ob das bestehende Webhosting-Produkt für den Betrieb eine WordPress-Website geeignet ist. Gelegentlich kommt es auch vor, dass Kunden sich bereits ein Webhosting-Paket bestellen, noch bevor sie einen Webdesigner beauftragt haben. Und dabei kommt es hin und wieder zu Fehlgriffen, weil die technischen Anforderungen an die zukünftige Website bzw. an WordPress generell gar nicht bekannt sind.

Hiermit möchte ich allen, die auf der Suche nach einem passenden Webhosting-Paket für Ihre WordPress-Website sind, einen kleinen Leitfaden an die Hand geben, worauf bei der Providerauswahl geachtet werden soll.

Wo finde ich Hilfe, Tipps & Tutorials zu WordPress?

WordPress

Regelmäßig erhalte ich Kommentare, E-Mails und Anrufe von WordPress-Nutzern, die Hilfe zu einem Problem oder einer Anforderung bei ihrer WordPress-Website suchen. Oft finde ich auch in diversen Foren Fragen, bei denen ich mir denke, dass sie woanders besser beantwortet würden. Dabei geht es meistens um Theme-Anpassungen, Fragen zur Konfiguration von WordPress, Fehlermeldungen oder um die Suche nach einem Plugin.

In den letzten Jahren konnte ich bei meiner Arbeit mit WordPress einige Erfahrungen sammeln, wo man auf welche Fragen am Besten eine gute Antwort bekommt und möchte dieses Wissen gerne mit euch teilen.

WordPress.com vs. WordPress.org

Hin und wieder werde ich gefragt, was denn besser ist: ein kostenloses Blog bei WordPress.com oder ein selbstinstalliertes WordPress-Blog bei einem Webhoster. Darauf antworte ich meist: „Es gibt kein besser oder schlechter, es gibt nur Unterschiede mit Vor- und Nachteilen.“ In der Tat hängt es stark von den Ansprüchen des Bloggers ab und zu welchem Zweck er ein WordPress-Blog betreiben möchte. Um eine kleine Entscheidungshilfe zu geben, habe ich mal ein paar Fakten zusammengetragen.