Relaunch pabstwp.de 2016

PabstWP Beitragsbild PabstWP-Relaunch 2016

Mein letztes Theme für pabstwp.de hatte ich Anfang 2013 programmiert und im Zuge des Domainwechsels von matthiaspabst.de auf pabstwp.de Mitte 2013 noch einmal umfangreich angepasst (siehe Changelog). Aus Zeitgründen war es mit einer einigermaßen heißen Nadel gestrickt und ich war nie wirklich zufrieden mit dem Ergebnis. Es enthielt viel überflüssigen und ineffizienten Code, war schlecht strukturiert und nach nunmehr 3 Jahren auch ein Stück weit von aktuellen Standards und Best Practices entfernt. Es war also höchste Zeit für ein neues Theme.

Für die Programmierung meines neues Theme habe ich mir nun deutlich mehr Zeit genommen und im Zuges des Relaunchs auch einige Strukturen und Inhalte der Website überarbeitet.

Gestalterisch habe ich mich stark am meinem Vorgänger-Theme orientiert, da mir das Layout und die Farbwelt immer noch gut gefielen und ich den Wiedererkennungswert hoch halten wollte. Dafür gibt es aber viele, kleine neue Details wie Buttons, Panels, Akkordeons und eine ganze Menge Font-Icons. Dass das Theme ein responsives Layout hat und auf (hoffentlich) allen Endgeräten optimal dargestellt wird, versteht sich im Jahr 2016 von selbst.

Technisch basiert das neue Theme auf Bootstrap 3.3.6 und underscores (_s), dem Starter-Theme von Automattic. Beides setze ich seit Jahren auch in Kundenprojekten ein und die Kombination hat sich mehr als bewährt. Ich schrieb bereits im Februar 2014 einmal darüber. Das Stylesheet ist mit Sass erstellt, was mittlerweile für mich absolute Pflicht ist. Ich kann mir kaum noch vorstellen, ein Stylesheet ohne diesen Präprozessor zu schreiben.

Inhaltlich habe ich im Zuge des Relaunchs auch einiges geändert. So spiegelt die gesamte Website jetzt sehr viel stärker meine Arbeit mit WordPress wieder und der Blog musste von der Startseite auf eine Unterseite umziehen und wurde um veraltete, nicht mehr relevante Beiträge bereinigt. Im Fokus stehen nun mein Leistungsangebot, meine Projekte und weitere Informationen zu meiner Arbeit. Was aber nicht bedeutet, dass der Blog irgendwann ganz hinten runter fallen wird. Ganz im Gegenteil! Ich habe einige interessante Themen rund um WordPress in der Wunderlist und hoffe, dass das Bloggen mit dem neuen Theme wieder mehr Spaß machen wird.

In diesem Sinne … Rinjehaun!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Bitte benutze Pastie.org oder Pastebin.com, um Code in Deinem Kommentar zu veröffentlichen.

*

Ein Kommentar