Blog

_s (underscores) und Bootstrap – ein starkes Team für WordPress-Themes

Für die Entwicklung von kundenspezifischen WordPress-Themes verwende ich seit 2012 das Starter-Theme _s (underscores). Dieses Starter-Theme (oder auch “Blank-Theme”) wurde von Auttomatic ins Leben gerufen und wird mittlerweile von ca. 60 Entwicklern weiterentwickelt. _s ist ein Theme, das nur sehr wenig CSS enthält, dafür aber die wichtigsten Templates, Funktionen, Javascripts und ein paar Extras, um ein eigenes WordPress-Theme zu entwickeln. Laut den Machern von _s stecken bereits über 1000 Stunden Arbeit in dem Theme. Dieses Starter-Theme für die Entwicklung eigener WordPress-Themes zu nutzen, hat für mich vor allem einen wirtschaftlichen Nutzen: ich muss nicht bei jedem neuen Theme bei NULL anfangen sondern habe eine solide Basis, die mir viel Zeit erspart. Hinzu kommt, dass _s stetig weiterentwickelt wird und somit auch immer eine Referenz für die aktuellen WordPress-Standards ist.

Child-Theme für das WordPress Standard-Theme Twenty Twelve als Download

In Kürze soll ja WordPress 3.8 veröffentlicht werden und seit der Beta 1 steht das zukünftige WordPress Standard-Theme Twenty Fourteen zur Verfügung. Genau wie das aktuelle Standard-Theme Twenty Thirteen eignet sich auch Twenty Fourteen aufgrund seines Magazin-Stils meiner Meinung nach nur bedingt als Basis für die Entwicklung eigener Themes. Besser geeignet finde ich immer noch das Standard-Theme Twenty Twelve, da es wesentlich minimalistischer und unauffälliger ist und es somit viel einfacher anzupassen oder zu erweitern ist.

WordPress 3.7 „Basie“

Am 24.10.2013 erschien WordPress 3.7, nur knapp 3 Monate nach dem letzten Major-Update auf Version 3.6. Mit der Verkürzung der Update-Zyklen wird ein neuer Weg eingeschlagen, der die Entwicklung von WordPress effizienter und schneller machen soll. Damit einher geht natürlich ein geringerer Umfang an neuen Features. Dafür haben es die wenigen neuen Features in WordPress 3.7 aber in sich.

Automatische Updates ab WordPress 3.7 – Mehr Sicherheit für fast alle WordPress-Websites

Mit WordPress 3.7 kommt eine interessante neue Funktion: die automatischen Updates für kleine Versionssprünge – also Security-Releases und Minor-Updates. Das bedeutet, WordPress kann sich automatisch im Hintergrund z.B. von Version 3.7 auf 3.7.1 aktualisieren, nicht aber auf Version 3.8. Nach einem automatischen Update erhält der Administrator eine E-Mail mit der Erfolgsmeldung und einem Update Log.

Meine TOP 10 WordPress-Plugins 2013

Meine letzte TOP–10-WordPress-Plugins-Liste ist nun ca. 1 Jahr alt und muss mal aktualisiert werden. Einige Plugins sind weiterhin meine Favoriten, einige sind neu hinzugekommen.

Widget Logic

Immer noch eines meiner wichtigsten Plugins, mit dem sich steuern lässt, welche Widgets auf welchen Seiten angezeigt werden sollen. Sehr mächtig und unverzichtbar. Kostenlos.

wordpress-top-10-plugins-2013-widget-logic

WordPress-Website auf anderen Server umziehen in 3 Schritten

Server

Ich ziehe häufig WordPress-Websites um, meist von meiner lokalen Entwicklungsumgebung (MAMP) auf einen Staging-Server des Kunden und von da wiederum auf die Produktivumgebung des Kunden. Für den Fall, dass Migrations-Plugins wie der Duplicator nicht funktionieren (z.B. wegen begrenzten Ressourcen auf dem Server), habe habe ich mir einen „manuellen“ Workflow erarbeitet, der für mich gut funktioniert und auf den ich mich verlassen kann. Letztendlich sind es eigentlich nur 3 Arbeitsschritte:

  1. Sicherung auf Quell-Server
  2. Wiederherstellung auf Ziel-Server
  3. Anpassungen

Ich gebe zu, es gibt noch ein paar Teilaufgaben und es sind eher 3 Aufgabenbereiche und nicht 3 Arbeitsschritte. Ich gehe bei folgender Beschreibung davon aus, dass eine lokale Website auf einen entfernten Server umgezogen wird. Und los geht’s.

Neue WordPress-Website für die intersoft consulting services AG

Vor einigen Tagen habe ich die neue Unternehmens-Website derintersoft consulting services AGfertig gestellt: intersoft-consulting.de. Das Beratungshaus mit Sitz in Hamburg, Frankfurt, Berlin und München ist spezialisiert auf Beratungsleistungen in den Bereichen Datenschutz, IT-Sicherheit und Compliance.

Aus matthiaspabst.de wird pabstwp.de

Seit einigen Jahren verwende ich für die Erstellung von Websites nur noch WordPress und möchte auch in Zukunft mein Wissen und meine Fähigkeiten in Sachen WordPress noch weiter ausbauen. Daher ist es an der Zeit, den Fokus auf WordPress hier auf der Website noch stärker zu kommunizieren. Aus matthiaspabst.de wird nun also pabstwp.de und obendrein gibt’s ein schickes, neues Logo. Für die Erstellung des neuen PabstWP-Logos danke ich Sascha Aßbach. Seine Leistungen und Referenzen präsentiert Sascha auf assbach.com.

Ansonsten geht es hier weiter wie bisher. Ich veröffentliche Beiträge mit News, Tipps und Tutorials rund um WordPress und präsentiere hin und wieder eines meiner Projekte. Wer meine Beiträge nicht verpassen will, abonniert diese am Besten über den RSS-Feed.

WordPress 3.6 „Oscar“ ist da

Gut Ding will Weile haben. Jedenfalls ist zu hoffen, dass das heute erschienene WordPress 3.6 “Oscar” nach so langer Entwicklungszeit auch wirklich gut ist. Die Veröffentlichung hatte sich herausgezögert, weil das in der Beta 1 bereits implementierte, neue Konzept für die Formatvorlagen (Post Formats) sich als nicht schlüssig herausstelle und bis zur Beta 2 wieder entfernt wurde. Es ist zu erwarten, dass die Formatvorlagenleiste (Post Formats UI) in WordPress 3.7 eine neue Chance bekommt.

10 Jahre WordPress – und wie sich mein Leben mit WordPress verändert hat

Die Open Source Software WordPress feiert heute, am 27.05.2013 ihr 10. Jubiläum. Das ist großartig und ich könnte mir ein Leben – oder besser: eine Arbeit – ohne WordPress derzeit kaum vorstellen. Zeit, mal kurz auf meinen Werdegang mit WordPress zurück zu schauen.