Meine erste mehrsprachige WordPress-Website mit MultilingualPress Pro

In den letzten Jahren habe ich für die Realisierung von mehrsprachigen WordPress-Websites mehrfach die Plugin-Sammlung von WPML verwendet. Die Ergebnisse waren zufriedenstellend, die redaktionellen und administrativen Arbeiten im Backend empfand ich jedoch stets als zu kompliziert, fehleranfällig und wenig benutzerfreundlich.

WordPress Website auf HTTPS umstellen

Die Kommunikation zwischen Webserver und Browser findet über das Hypertext Transfer Protocol (HTTP) statt. Während beim veralteten HTTP alle Daten im Klartext übertragen werden, sind sie bei der Verwendung von HTTPS verschlüsselt und werden abhörsicher übertragen. Ob eine verschlüsselte Verbindung besteht, erkennt man an einem (grünen) Schlosssymbol und ggf. dem Zusatz “https://” in der Adresszeile des Browsers.

Kommentar zum MailPoet-Sucuri-Dilemma

Worum geht’s?

Am 01. Juli 2014 veröffentlichte das MailPoet-Team die Version 2.6.7 ihres Newsletter-Plugins, welche eine schwere Sicherheitslücke schloss. Am gleichen Tag veröffentlichte das Web-Sicherheitsunternehmen Sucuri in einem Blogbeitrag umfangreiche, wenn auch nicht detaillierte Informationen über die Sicherheitslücke. Vorausgegangen waren die Entdeckung der Sicherheitslücke durch Sucuri am 16. Juni 2014 und die umgehende Mitteilung an MailPoet.

Was geschah dann?

Newsletter versenden mit dem WordPress-Plugin MailPoet

Bei zwei Kundenprojekten durfte ich einige Erfahrungen sammeln bei der Erstellung und dem Versand von Newslettern direkt über WordPress. Konkret ging es um automatische Beitragsbenachrichtigungen, die zuvor mit den Plugins Jetpack (Modul: Abonnements) und Subscribe2 durchgeführt wurden. Die größten Nachteile dieser Plugins sind, dass sie keinen oder nur wenig Gestaltungsspielraum bieten und keine selbst erstellten E-Mail-Newsletter sondern nur Beitragsbenachrichtigungen versenden können.

Kein Support mehr für Internet Explorer 6 und 7 für meine WordPress-Themes

Heute beendet Microsoft den Support für das im Jahr 2001 veröffentlichte Betriebssystem Windows XP, d.h. ab heute werden für dieses Betriebssystem und seine Komponenten keine Updates mehr veröffentlicht (Infoseite). Damit beendet Microsoft auch den Support für die Versionen 6 und 7 des allseits beliebten Internet Explorer, da diese Versionen bekanntlich nur bis Windows XP laufen. Für Anwender bedeutet die weitere Nutzung von Windows XP ein steigendes Risiko, Opfer von Viren- und Malwareattacken zu werden. Es ist davon auszugehen, dass die Nutzung von Windows XP – und damit auch der Internet Explorer Versionen 6, 7 und 8 – in den nächsten Monaten weiter rapide sinken wird.

_s (underscores) und Bootstrap – ein starkes Team für WordPress-Themes

Für die Entwicklung von kundenspezifischen WordPress-Themes verwende ich seit 2012 das Starter-Theme _s (underscores). Dieses Starter-Theme (oder auch “Blank-Theme”) wurde von Auttomatic ins Leben gerufen und wird mittlerweile von ca. 60 Entwicklern weiterentwickelt. _s ist ein Theme, das nur sehr wenig CSS enthält, dafür aber die wichtigsten Templates, Funktionen, Javascripts und ein paar Extras, um ein eigenes WordPress-Theme zu entwickeln. Laut den Machern von _s stecken bereits über 1000 Stunden Arbeit in dem Theme. Dieses Starter-Theme für die Entwicklung eigener WordPress-Themes zu nutzen, hat für mich vor allem einen wirtschaftlichen Nutzen: ich muss nicht bei jedem neuen Theme bei NULL anfangen sondern habe eine solide Basis, die mir viel Zeit erspart. Hinzu kommt, dass _s stetig weiterentwickelt wird und somit auch immer eine Referenz für die aktuellen WordPress-Standards ist.

Child-Theme für das WordPress Standard-Theme Twenty Twelve als Download

In Kürze soll ja WordPress 3.8 veröffentlicht werden und seit der Beta 1 steht das zukünftige WordPress Standard-Theme Twenty Fourteen zur Verfügung. Genau wie das aktuelle Standard-Theme Twenty Thirteen eignet sich auch Twenty Fourteen aufgrund seines Magazin-Stils meiner Meinung nach nur bedingt als Basis für die Entwicklung eigener Themes. Besser geeignet finde ich immer noch das Standard-Theme Twenty Twelve, da es wesentlich minimalistischer und unauffälliger ist und es somit viel einfacher anzupassen oder zu erweitern ist.

WordPress 3.7 „Basie“

Am 24.10.2013 erschien WordPress 3.7, nur knapp 3 Monate nach dem letzten Major-Update auf Version 3.6. Mit der Verkürzung der Update-Zyklen wird ein neuer Weg eingeschlagen, der die Entwicklung von WordPress effizienter und schneller machen soll. Damit einher geht natürlich ein geringerer Umfang an neuen Features. Dafür haben es die wenigen neuen Features in WordPress 3.7 aber in sich.

Automatische Updates ab WordPress 3.7 – Mehr Sicherheit für fast alle WordPress-Websites

Mit WordPress 3.7 kommt eine interessante neue Funktion: die automatischen Updates für kleine Versionssprünge – also Security-Releases und Minor-Updates. Das bedeutet, WordPress kann sich automatisch im Hintergrund z.B. von Version 3.7 auf 3.7.1 aktualisieren, nicht aber auf Version 3.8. Nach einem automatischen Update erhält der Administrator eine E-Mail mit der Erfolgsmeldung und einem Update Log.